BV3 diskutiert Parkraumbewirtschaftung

BV3 diskutiert Parkraumbewirtschaftung

In Oberbilk mangelt es am Parkraum. Unter der Ampel wurden bei Neubauten zu wenig Parkplätze für Bewohner geschaffen.

Parkraumbewirtschaftung in Oberbilk stand am 25. Juni 2020 auf der Tagesordnung der Bezirksvertretung 3. Die CDU Oberbilk fordert seit jeher ein intelligentes Verkehrskonzept für Oberbilk, denn der Parkraum ist beschränkt und kann nicht beliebig erweitert werden. In erster Linie ist er für die Bewohner unseres Viertels und nicht für Reisende und Messebesucher. Der Bedarf steigt jedoch auch durch die weiteren Wohnquartiere, das Landgericht oder das entstehende Technische Rathaus sowie durch die sich ansiedelnden Gewerbebetriebe. Nun werden - auch auf unser Betreiben hin - Bewohnerparkzonen für Oberbilk eingerichtet. Dies ist leider ein notwendiger Schritt, denn in den letzten Jahren wurden unter rot-grün-gelb bei Neubauten nicht ausreichend Parkplätze für die Neu-Oberbilker geschaffen. Allerdings muss auch für Besucher des Viertels noch genügender Parkraum erhalten bleiben, sodass neben der Einrichtung von Anwohnerparkzonen auch die Errichtung von Quartiersgaragen (z. B. am HBF) das Ziel sein muss. Grundsätzlich sehen wir Parkgebühren eher skeptisch, da eine Parkscheibenpflicht das mildere Mittel zur Zielerreichung darstellt.